Nur noch
00 Tage
00 Std
00 Min
00 Sek
: : :
bis zum neuen Jahr!


Im kalten Winter wollen wir es uns schön gemütlich machen – warme Decken dürfen da auf keinen Fall fehlen. In vielen Shops findet ihr wunderbare Decken zu kaufen, doch auch Selbstgemachtes sorgt für wohlige Wärme, ohne dass ihr auf Style verzichten müsst.

Stricken macht nicht nur Spaß, sondern lässt uns auch ganz besondere Unikate erschaffen, die uns am Schluss angenehme Wärme spenden. Beim Armstricken braucht ihr nicht mal Stricknadeln. Also los!

Material:

  • Dicke Wolle oder Strickschlauch
  • Schere
Dickes Garn, Schere

Und so geht’s:

Armstricken ist gar nicht schwer. Am einfachsten tut ihr euch, wenn ihr die Erklärungen zusammen mit dem Video anseht, so lassen sich einige Fragen zum Armstricken gut erklären.

Schritt 1

Startet mit einer Anfangsschlaufe an einem Ende der Wolle.

SES_Winter_Armstricken_H-03
SES_Winter_Armstricken_H-05

Schritt 2

Schiebt danach die Wolle durch diese Schlaufe. Um die Reihe länger zu bekommen, wiederholt ihr nach und nach die Wolle durch die entstehenden Schlaufen zu ziehen, bis ihr die gewünschte Breite eurer Decke erreicht habt.

SES_Winter_Armstricken_H-08
SES_Winter_Armstricken_H-11

Schritt 3

Nun geht es an die nächste Reihe. Strickt dazu die nächsten Maschen in die jeweils hinteren Schlaufen ein.

Zieht jeweils die Wolle jeweils von oben durch die Schlaufe und bildet so die zweite Reihe eurer Decke.

Schlinge durchziehen

Schritt 4

Tja, nun geht’s darum Reihe für Reihe der kuscheligen Decke zu stricken. Immer nach dem selben Prinzip, solange bis ihr die gewünschte Größe der Decke erreicht habt.

SES_Winter_Armstricken_H-18
SES_Winter_Armstricken_H-27

Schritt 5

Habt ihr die passende Größe eurer Decke erreicht, folgt nur noch die Abschlussreihe. Zieht dafür die Wolle durch die jeweils letzten beiden Schlaufen.

Schritt 6

Zum Abschluss der Reihe und damit die Decke nicht wieder aufgeht, zieht ihr die Wolle komplett durch die letzte Schlaufe und verknotet das Ende dann gut.

verknoten


Tipps:

Am einfachsten fällt es euch sicherlich, wenn ihr die Wolle stets in die Arbeitsrichtung , die ihr stricken wollt, auflegt.

Sollte die Wolle nicht lang genug sein, kein Problem: Zum Verlängern könnt ihr die neue Wolle einfach an die bereits verarbeitete Wolle anknüpfen. Falls ihr einen Strickschlauch verwendet, könnt ihr das Innere verknoten und den äußeren Schlauch vernähen. So ist kaum ein Übergang mehr zu sehen.