overlay Shopplan area
EG.    |    OG.

Bunter Teller – die besten Rote Rübe-Rezepte

Bunter Teller – die besten Rote Rübe-Rezepte

Zwischen all den farbenfrohen Gemüsesorten hat auch eine unscheinbare erdige Knolle im Gemüseregal ihren Platz: Die Rote Rübe. Von September bis März wird sie frisch geerntet und ist euch deshalb sicher schon von eurem letzten Marktbesuch bekannt.

Rote Rübe hat nicht nur gekocht und verarbeitet einen wunderbar aromatischen Geschmack. Auch roh lässt sie sich, in feine Scheiben geschnitten und mariniert, als Carpaccio genießen. Empfohlen werden für die Zubereitung die kleineren Rote Rübe Knollen, die sind nämlich ganz besonders zart im Geschmack.

Die erdige Knolle ist jedoch nicht nur einfach und vielseitig in der Zubereitung, sondern auch ein richtig tolles heimisches Superfood. Rote Rübe ist reich an Vitamin B, Folsäure, Kalium und Eisen und deshalb ein wichtiger Bestandteil einer gesunden und nährstoffreichen Ernährung. Der Farbstoff Betanin sorgt dabei nicht nur für die leuchtend rote Farbe der Knolle, er schützt zugleich Zellen und Gefäße. Ein frisches Glas Rote Rübe Saft hilft dabei, die Gefäße zu erweitern und den Blutdruck zu senken.

Die besten Rote Rübe-Rezepte

Einfache Zubereitung, leckere Rezepte und auch noch gut für die Gesundheit – so haben wir unser Essen am liebsten. Aus diesem Grund verraten wir euch die drei besten Rote Rübe-Rezepte, die ihr ganz einfach nachkochen könnt.

Rote Rübe Flammkuchen

Zutaten für ein Blech

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 125 ml Wasser
  • 2 1/2 EL Öl
  • 1 Prise Salz 

Für den Belag:

  • 2-3 gekochte Rote Rübe Knollen
  • 1 Becher Crème fraîche (oder Sauerrahm)
  • 100 g Feta
  • 2 TL Kräuter
  • 1 große rote Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll frischer Rosmarin

Zubereitung:

  1. Für den Flammkuchenteig Mehl, Wasser, Öl und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Den Flammkuchenteig dünn ausrollen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech auslegen.
  3. Crème fraiche mit Salz, Pfeffer und den Kräutern verrühren und die Masse mithilfe eines Löffels gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.
  4. Die Rote Rübe und die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und den Flammkuchen damit belegen.
  5. Den belegten Flammkuchen bei 220 °C ca. 10-12 Minuten goldbraun backen.
  6. Den Feta mit den Fingern zerbröseln und kurz vor Ende der Backzeit auf dem Flammkuchen verteilen.
  7. Den fertigen Flammkuchen mit frischem Rosmarin bestreut servieren.

Rote Rübe-Gnocchi

Zutaten:

  • 350 g Rote Rübe, vorgekocht
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 50 g Grieß
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  1. Die Rote Rübe halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Rote Rübe bei 180 °C ca. 30 Minuten backen und anschließend pürieren.
  2. Die Kartoffeln so in einen Topf mit gesalzenem kaltem Wasser legen, dass sie gerade so bedeck sind. Nun das Wasser zum Kochen bringen und die Kartoffeln kochen, bis sie gar sind.
  3. Die Kartoffeln schälen und mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten. Anschließend die Rote Rübe gut mit dem Kartoffelpüree vermischen.
  4. Eigelb, Mehl, Grieß und Salz unter die Masse aus Rote Rübe und Kartoffeln kneten.
  5. Nun Rollen aus dem Teig formen, in ca. 3 cm große Stücke schneiden und rundlich formen. Mit einer bemehlten Gabel Rillen in die Gnocchi drücken.
  6. In einem Topf Salzwasser aufkochen bis es simmert, und die fertigen Gnocchi in das Salzwasser geben. Wenn die Gnocchi von selbst an die Oberfläche kommen sind sie fertig und können mit einer Schaumkelle rausgefischt werden.

Rote Rübe-Suppe

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 400 g Rote Rübe
  • 150 g Kartoffeln
  • 25 g Butter
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 ml Schlagobers

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln fein hacken. Die Rote Rübe schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Die Kartoffeln schälen und grob würfeln.
  3. Die Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Rote Rübe und Kartoffeln bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten dünsten.
  4. Mit Gemüsebrühe aufgießen und alles ca. 40 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Anschließend die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die fertige Suppe durch ein Sieb gießen, Schlagobers hinzugeben und erneut aufkochen.
  6. Mit einem Klecks Schlagobers garniert servieren.

BACK