overlay Shopplan area
EG.    |    OG.

Einkochen, Einlegen, Einmachen – Die Trends der Saison

Einkochen, Einlegen, Einmachen – Die Trends der Saison

Marmeladen & Co. gehen einfach immer! Die Einkoch- und Einmach-Trends der Saison sind modern, abwechslungsreich und fruchtig.

Einkochen, Einlegen, Einmachen – Die Trends der Saison

Die Saison für Marmeladen, Kompott und eingelegtes Obst ist eröffnet! Süße Früchte wachsen endlich wieder in den heimischen Gärten und warten nur darauf, geerntet und verarbeitet zu werden. Mit diesen Koch-Techniken lassen sich saisonale Köstlichkeiten haltbar machen.

Heuer gibt es wie jedes Jahr wieder einige neue Trends aus der Einmach- und Einkoch-Ecke. Vor allem das Einlegen von süßen Früchten ist derzeit super angesagt und eine klare Abwechslung zu eingelegten Essiggurken und Pfefferoni. Vor allem Obst, von dem man nie gedacht hätte, dass man es überhaupt einlegen kann, wird so verarbeitet. Foodbloggerin cookingCatrin gibt Tipps zum Einlegen und Einkochen und zeigt traditionelle und moderne Rezepte für eingelegtes Obst und Marmeladen-Variationen.

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen Einkochen und Einmachen? Beim Einkochen werden alle Zutaten direkt ins Glas gegeben und in einem geschlossenen Topf erhitzt, so bildet sich beim Auskühlen ein Vakuum. Währenddessen werden die Zutaten beim Einmachen eingekocht und dann in verschließbare Gläser gefüllt. Alternativ kann man aber auch Obst und Gemüse durch die Einlege-Methode haltbar machen. Hier werden die Zutaten mit Gewürzen und Essig oder Öl in ein Glas gegeben und so für Winterzeit verzehrbar gemacht.

Als Alternative zu den österreichischen Klassikern, die bereits von Oma bekannt sind, dürfen nun auch exotische Früchte ins Glas. Foodbloggerin cookingCatrin zeigt ihr Rezept für eingelegte Melonen: dabei werden Wassermelone und Honigmelone mit Zimt, Nelken und Vanille verfeinert in einer Wein-Essig-Mischung eingelegt und sind ein toller Snack im Sommer sowie im Herbst und Winter.

 

Was Oma schon gemacht hat, schmeckt nach wie vor. Geschmack kann dabei durch die Zugabe von Rum und Vanille ins Glas gebracht werden. Moderne Marmeladen-Variationen liegen derzeit im Trend. Dabei orientiert man sich an den Klassikern und peppt diese ordentlich auf. CookingCatrin hat zwei Marmeladen kreiert: Marillen- und Erdbeermarmelade mit Rum und Vanille! Die Fruchtaufstriche bekommen durch den Rum einen aufregenden Geschmack und sind alles andere als langweilig.

Lässiger Tipp von cookingCatrin: Rex Gläser sind nicht nur praktisch für das Einkochen und Einlegen, sondern sehen auch cool aus. Mit selbst gebastelten Aufklebern weiß man auch immer gleich, was sich im Glas befindet und wann eingekocht wurde.

 

Mit diesen Tipps zum Einlegen und Einkochen kann die süße Saison beginnen!

Marillen- und Erdbeermarmelade mit Rum

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten (für 4 Gläser)

1.2 kg Marillen // Erdbeeren

1.2 kg Gelierzucker (1:1)

8 EL Rum (80%)

Saft einer Zitrone

½ TL Zitronenzesten

optional: Mark einer Vanilleschote

 

Zubereitung:

Die Marillen waschen und entkernen. Anschließend pürieren. Tipp: nicht ganz einpürieren – für Fruchtstücke in der Marmelade. Die pürierten Früchte zusammen mit dem Zitronensaft, dem Vanillemark, Rum und den Zitronenzesten für 10 bis 12 Minuten einköcheln lassen, dabei ständig rühren. Anschließend eine Gelierprobe machen und sofort in saubere Gläser füllen. Die Gläser für das Auskühlen der Marmelade umdrehen.

Gelierprobe: Einen bis zwei Teelöffel heiße Marmelade auf einen kalten Teller geben. Wenn die Masse nach ca. einer Minute beginnt fest zu werden, ist die Marmelade fertig zum Abfüllen, ansonsten noch kurz weiterköcheln lassen.

 

Eingelegte Melonen mit Zimt

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten (für 4 Gläser)

1 kleine Wassermelone

½ kleine Honigmelone 

200 ml Wein

60 ml Essig

4 – 5 Stk. Sternanis

3 Stangen Zimt

½ TL Nelken

Mark von zwei Vanilleschoten

100 g brauner Zucker

 

Zubereitung:

Aus den Melonen mit dem Parisienne Ausstecher Kugeln aus dem Fruchtfleisch stechen. In der Zwischenzeit 300 ml Wasser mit dem Weißwein, dem Zucker, dem Vanillemark und den Gewürzen erhitzen. Den Essig dazugeben und die Mischung einmal aufkochen lassen.  Die Melonenkugeln ganz kurz dazugeben, anschließend in Weck Gläser füllen. Die Mischung mit dem Sud übergießen. Die Gläser sofort verschließen, umdrehen und auskühlen lassen. 

 

COOKINGCATRIN ist ein österreichischer Kochblog. Im Food & Lifestyleblog von Catrin Neumayer gibt es kostenlose bunt gemischte Rezepte. Von gesund bis süß und klassisch. Homemade, einfach und für jeden nachkochbar sind die Rezepte die präsentiert werden, hauptsächlich aus der österreichischen und mediterranen Küche. Mit einem großen Schwerpunkt auf die moderne, vegetarische und familienfreundliche Küche und kochen mit Kindern. Viele Rezepte für Klassiker werden moderner und gesünder interpretiert. 2014 wurde www.cookingcatrin.at zum beliebtesten deutschsprachigen Foodblog (DE, AT, CH) gewählt und landete 2014 und 2015 unter den Top 6 Foodblogs beim Ama Food Blog Award (Kategorie Veggie). 2016 landete der Blog unter mehr als 800 internationalen Einreichungen auf Platz 2 beim German Food Blog Contest.